Korkstoff ist auch in schmale Streifen geschnitten erstaunlich stabil und wunderbar weich zum Flechten und Knoten. Entstanden ist daraus ein sehr edles, geflochtenes Armband: Die Korkstoff-Streifen setzen dabei einen schönen, natürlichen Kontrast zur silberner Kordel, die ich für die Mitte des Armbandes verwendet habe.

Benötigt werden für ein Armband zwei schmale Korkstoff-Streifen mit einer Länge von jeweils ca. 1,50 bis 2 m und einer Breite von ca. 3 mm. Am besten schneidet ihr diese mit einem scharfen Cutermesser und einer Schneidschiene zurecht. Tipp: Wenn ihr kein Stück Korkstoff mit ausreichender Kantenlänge habt, lassen sich kürzere Streifen auch wunderbar mit einem Tupfer Kleber zusammenfügen.
Außerdem benötigt ihr zwei kleine Biege- oder Schlüsselringe, einen Schmuckkarabiner, ca. 40 cm matt-silberne Kordel, Sekundenkleber und Nähgarn.

Flechten mit Korkstoff-Streifen

Im ersten Arbeitsschritt fädelt ihr die Ringe auf die Kordel und fügt die Enden der Kordel mit Hilfe von Kleber und einer festen Umwicklung aus Nähgarn zu einem Kreis zusammen. Wichtig ist, dass Ihr vorher die benötigte Länge des Armbandes an eurem Handgelenk messt und die Gesamtlänge von Kordel, Haken und Ringen entsprechend anfertigt.
Die Kordel legt ihr jetzt doppelt, so dass sich am oberen und unteren Ende jeweils ein Ring befindet. An einem davon könnt ihr schon mal den Karabinerkaken anbringen.
Nun zieht ihr durch einen der Ringe die Korkstoff-Streifen, sodass Ihr vier gleichlange Enden erhaltet.

Im nächsten Arbeitsschritt flechtet ihr die Streifen um den Kordel-Kern des Armbandes. Die ausführliche Anleitung für das Flechten findet ihr in unserem Blogbeitrag Fröhliches Flechtwerk. Achtet darauf gleichmäßig zu arbeiten – nicht zu fest, damit man von dem schön glitzernden Kern noch etwas sieht, aber auch nicht zu locker, dann sieht es schnell „unordentlich“ aus.

Sobald die ganze Kordel gut gefüllt ist, zieht ihr die Enden der Korkstoffstreifen wechselseitig durch den Ring am anderen Ende des Armbandes. Mit Hilfe einer dicken Stopfnadel flechtet ihr die Enden ein kurzes Stück zurück ins Armband, schneidet sie an einer unauffälligen Stelle ab und verklebt sie mit einem Tupfer Kleber.

Das Tolle an eurem neuen Begleiter ist, dass er Dank des unglaublich robusten Korkstoffs sehr unkompliziert ist: trocken, nass, schwitzig oder schmutzig können ihn kaum beeindrucken. Viel Spaß mit dem attraktiven Naturburschen;-)

Mit dem geflochtenen Korkstoff Armband sind wir hier dabei: den Dienstagsdingen, Handmade on Tuesday und der Sommergalerie der Kreativas.

2 Kommentare

  1. Wow wie schön! Ich trag nicht so gerne Schmuck, aber an ein solches Armband könnte ich mich gewöhnen. ;-) liebe Grüsse, Kathrin

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Kathrin!
      Ich bin auch nicht so ein Schmuck-Freak, aber dieses Armband ist total leicht und dezent – es trägt sich wirklich toll. Lohnt sich in jedem Fall es mal auszuprobieren;-)
      Liebe Grüße zurück von Eva

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

Kugelrundes Holzperlen DIY

Mögt ihr schnelle, unkomplizierte DIY-Ideen genauso wie wir? Und die, die dann auch noch etwas hermachen? Wir finden, unser schlichter Holzperlen-Kranz erfüllt beide Wünsche.

mehr lesen