Na, wer von euch traut sich in diesem Jahr? Für alle „Ja“-Sager haben wir ein paar Vorschläge für selbstgemachte Hochzeitseinladungskarten vorbereitet. Denn irgendwie müssen die Gästa ja schließlich vom schönsten Fest in diesem Jahr erfahren! Ideen für schlichte Varianten – mit ein bisschen Glitzer ♥ – findet ihr hier.

DIY: Einladungskarten zur Hochzeit selber machen

Das braucht ihr:

  • Blankokarten, farblich passend zur Bandauswahl {damit’s nicht zu bunt wird, würde ich helle, neutrale Farben wählen, dann kann man auch den Einladungstext gut lesen}
  • verschiedene Bänder, zum Beispiel in Grau und Weiß, Rosa, Natur und Weiß oder Grün, Natur und Weiß
  • selbstklebende Strassticker wie Herzen, einzelne Steine, Bänder aus aneinandergereihten Steinen
  • Heißkleber oder Holzleim
  • für die Texte: Architektenpapier oder Buchstabenstempel

Einladungskarte im Shabby-Chic-Style

Für diese Einladungskartenvariante habe ich mich so ein bisschen in die „Landhaus“-Abteilung begeben. Jacquard-Band mit feinem Blumenmuster, Leinenband mit Schlaufenkante und rosafarbenes Band mit Leinenkante passen doch ziemlich gut zum romantischen Look, oder? Die Bänder so lang zuschneiden, dass sie als Banderole einmal komplett um die schmale Kartenhöhe reichen. Dann sieht auch die Karteninnenseite hübsch aus. Die Bandabschnitte nebeneinander mit einem dünnen Streifen Heißkleber aufkleben {geht natürlich auch mit meinem heiß geliebten Holzleim ;)}. Aus dem dünnen Band eine Schleife legen und auf das Leinenband kleben. Die Mitte ziert ein einzelner Strassstein. Damit’s nicht zu lieblich wird, habe ich die Namen aufgestempelt. Und wie sollte es anders sein: Das „+“ muss natürlich auch funkeln!

Hochzeitseinladung mit Herz

Spitze ist ja voll angesagt. Bei diesem Band ist das Spitzendekor aufgedruckt. Ist ’ne hübsche Alternative, finde ich. Zum grün-weißen Band habe ich sogenannte „Rosenlitze“ kombiniert {die heißt so, weil die einzelnen Bändchen der Litze in regelmäßigen Abständen röschenartig eingedreht sind}. Der Wunschtext kann entweder direkt auf die Karte gedruckt werden {das muss dann natürlich vor dem Aufkleben der Bänder passieren}. Oder ihr macht’s wie ich und bedruckt einen Streifen matt-transparentes Architektenpapier. Zwei Strassstickerherzen machen sofort klar, zu welchem Event hier eingeladen wird.

Festliche Einladungskarte in Grau und Weiß

Die Mischung macht’s! Samt, transparentes Band in Spitzenoptik, Satinband mit aufgedruckten Herzen und das Strasssteinband machen zusammen eine echt gute Figur. Da ist von allem etwas dabei: eine Spur Romantik, ein bisschen Flauschiges, ein Hauch Glanz und Gloria. Das wirkt zusammen edel, ist aber trotzdem schlicht und modern.

Kleiner Tipp: Macht doch aus dem Kartenbasteln ein Extra-Event. Ein Mädels-Kreativ-Abend bringt sicher auch eine Extra-Portion Spaß. Eins steht auf jeden Fall fest: Die Selfmade-Einladungen machen die Post bei jedem Empfänger garantiert zur Herzenssache! ♥