Ich liebe den Herbst! Die Farben und all‘ die Schätze, die die Natur jetzt zu bieten hat. Ehrlich gesagt mag ich auch die langen und dunklen Abende. Eingemuckelt in ’ner Decke auf dem Sofa zu sitzen – das hat was! Und Kerzenschein gehört dann auf jeden Fall dazu. Das ist mein persönlicher Gemütlichkeitskick.

Herbstdeko: Windlicht mit Blüten-Beeren-Kranz und Spitze

Die Zutaten fürs Kränzchen am besten bei einem Herbstspaziergang oder einem Streifzug durch den Garten einsammeln. Hortensien sind jetzt erntereif {noch, bevor sie braun werden …}. Wenn sie papierartig fest sind, trocknen sie besonders gut. Ich habe normale Hortensien- und ein paar rosa-überlaufene Dolden der Sorte ‚Limelight‘ abgeschnitten. Dazu sind etwas Fetthenne und ein paar Hagebutten ins Sammelkörbchen gewandert. Den Kuscheleffekt geben Clematis-Fruchtstände. Die kleinen, feinen Kunstwerke puscheln beim Trocknen auf und werden ganz flauschig.

Als Basis für den Kranz habe ich einen längeren Clematistrieb genommen. Die zerteilten Hortensien, die Fetthenne, Hagebutten und Clematispuschel darauf mit einem dünnen Blumendraht aufwickeln. Am besten schön dicht arbeiten, so stützen sich die Werkstoffe gegenseitig und der Kranz trocknet gut ein. Dann macht’s auch nichts, wenn mal das eine oder andere Stückchen später rausbröselt. Sollte der Clematistrieb zu kurz sein, einfach während des Wickelns einen weiteren mit einarbeiten. Alternativ lässt sich der Kranz auch auf einen etwas stabileren Draht oder auch auf einen Drahtreifen wickeln. Ich wickle am liebsten einen Strang, den ich zum Schluss zum Kranz schließe. Dann kann man freier mit den Händen agieren und muss nicht ständig durch die Öffnung greifen. Gerade bei so kleinen Kränzen kann das ganz schön fummelig sein.

Zum natürlichen Look passt toll Baumwollspitze. Das macht die Herbstdeko ein klitzekleines bisschen romantisch. Und Romatik können wir doch alle gebrauchen, oder?!
Ein schmales, ein etwas breiteres Stück Spitze und ein dünnes Satinbändchen zusammennehmen, um das Kränzchen legen und locker verknoten.

Kerze an, Füße hoch und Feierabend machen. Übrigens: Weil man im Herbst unbedingt Kerzen braucht, gibt’s in der nächsten Woche noch eine Windlichtidee. Andere Materialkombi, andere Farben, anderer Style – kommt ihr wieder rum?