Noch ein Plätzchen frei? Wenn ja, wir hätten einen vielseitigen Lückenfüller parat. Neben unserem selbstklebendem Tafelstoff reichen ein paar wenige Zutaten und ihr habt einen neuen Stylomat an der Wand. Für nette Botschaften, Statements, To-do- oder Einkaufslisten. Und Platz für Schnickschnack. Braucht ihr noch mehr Argumente für ein neues Memoboard?

DIY-Memoboard mit selbstklebendem Tafelstoff

Material:

  • Holztablett in eurer Wunschgröße {dieses misst 45 cm x 30 cm}
  • schmale Holzleisten
  • selbstklebenden Tafelstoff, 25 cm breit
  • Holzleim
  • dünne Nägel, Hammer
  • Maßband
  • Holzbohrer {∅ 3 mm}, Schere/Cutter, Säge
  • schmales Band oder dünne Kordel, z. B. Bäckergarn in Schwarz-Weiß
  • evt. Holzlasur in Weiß, um die Holzleisten farblich ans Tablett anzupassen
  • Zackenmetallaufhänger zum Einschlagen

So wird’s gemacht:

Die Holzleisten zusägen. Wenn ihr ein geweißtes Tablett verwendet, die Leisten am besten eben mit weißer Lasur überpinseln, dann passt’s perfekt. Damit ich nicht viel zuschneiden musste, hab‘ ich das Fach für den Tafelstoff genau in Rollenbreite angelegt. Die Leisten festleimen, eventuell von der Rückseite ein paar kleine Nägel zum Verstärken einschlagen. Tocknen lassen. Den Zackenaufhänger auf der Memoboard-Rückseite einschlagen.

Das große Fach ausmessen, den selbstklebenden Tafelstoff entsprechend zuschneiden. Das Trägerpapier stückweise lösen, den Stoff im Memoboard-Fach abrollen und ankleben.

Ein Loch in die Leiste bohren, Band oder Kordel durchfädeln und ein Stück Kreide festbinden. Erspart die lästige Sucherei nach dem passenden Schreibwerkzeug. Ihr solltet den Tafelstoff wirklich nur mit Kreide und nicht mit Kreidemarkern beschriften. Dadurch, dass die Tafelbeschichtung auf ein Baumwollstoff aufgetragen ist, ist das Gewebe offenporig. Ein Flüssigmarker dringt dort leicht ein und lässt sich dann nicht mehr rückstandsfrei entfernen. {Dehalb sollte man mit Kreidemarkern nur auf geschlossenen Oberflächen schreiben.} Normale Kreide lässt sich hingegen ganz einfach mit einem feuchten Tuch wegwischen. Das nur als kleiner Tipp am Rande.

Euren Wahlspruch aufschreiben, aktuellen Lieblingskrimskrams dazustellen und daran erfreuen. Und wem am nächsten Tag etwas anderes besser gefällt, macht sich direkt ans Umstyling. Oder tobt sich gleich weiter kreativ aus, wir hätten da noch die eine oder andere Tafelstoff-Inspiration in petto.
{Wo ihr den Halbach-Tafelstoff bekommen könnt, haben wir übrigens in einer Bezugsquellenliste zusammengefasst. :)}

Mit dem schnellen Tafelstoff-Memoboard sind wir zu Gast bei der Sommergalerie der Kreativas, den Dienstagsdingen und bei Handmade on Tuesday.

2 Kommentare

  1. Eine wirklich schöne Idee. Und Tafelstoff ist momentan voll im Trend zum Nähen und Basteln.

    Antworten
    • Dankeschön! Tafelstoff ist aber auch wirklich ein tolles und supervielseitiges Material – macht einfach Spaß!
      Liebe Grüße
      Jutta

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

Pastell-Liebe: Hängende Adventsdeko

Seid ihr bereit für eine Adventsahnung? So langsam kann man sich ja schon mal ersten Gedanken hingeben, welche Farben in dieser Saison das Zuhause weihnachtsfein machen sollen. Wir setzen in diesem Jahr gerne auf lichte Pastelle.

mehr lesen

Kleiner Winterwald aus Filz-Bäumen

Wir läuten die Adventsbastelsaison ein: Mögt ihr die Palette der angesagten, vergrauten Pastelltöne auch so sehr wie wir? Deshalb haben wir aus wollweichen Filzsternen in Mint und Grau kleine Dekobäumchen gezaubert – für eine erste Winterahnung.

mehr lesen